Content Marketing für Soziale Arbeit

Warum Soziale Arbeit und »Content Marketing« perfekt zusammen passen

Warum Soziale Arbeit und »Content Marketing« perfekt zusammen passen

Was hat ein Streetworker mit gutem Marketing gemeinsam? Beide müssen tief in die Lebenswelten ihrer Zielgruppen eintauchen. Sie müssen deren Sprache sprechen, um anzukommen. Ihr Gegenüber ernst nehmen.

Werbung, Marketing und Soziale Arbeit sind ganz unterschiedliche Welten – könnte man meinen. Einerseits die oberflächliche Welt des Geldes, der Schaumschlägerei und der nervigen Popup-Fenster. Andererseits die naive Welt der Teetrinker, Alles-Ausdiskutierer und linksradikalen Weltverbesserer. Doch in Wirklichkeit sind wir uns ähnlicher, als gedacht. Mit »Content Marketing« nähert sich die Marketingwelt an ihre Zielgruppen an: Heute gilt es, mit Inhalten zu überzeugen, statt plump zu werben. Beraten, informieren, unterhalten – das ist »Content Marketing«. Und »beraten« ist eine Kernkompetenz Sozialer Arbeit. Passt doch wunderbar zusammen!

Umgekehrt hat Soziale Arbeit längst verstanden, dass sie sichtbar sein muss. Besonders im digitalen Raum. Wer über Google gefunden werden will, braucht Text und gute Inhalte. Also »Content Marketing«. Ein bisschen auf die Pauke hauen und für sich selbst werben, hat auch noch nie geschadet. Immerhin: Soziale Arbeit heißt, beruflich etwas Sinnvolles tun. Ist es nicht das, was heute alle wollen? Einen Job mit »Purpose«?

Journalismus, Werbung und Soziale Arbeit – das sind die drei Berufe, in denen ich zu Hause bin. Und ich finde, dass sie hervorragend voneinander lernen können. Das Ergebnis: Richtig gutes Content Marketing für Soziale Arbeit.

Rebekka Sommer über Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit

Was haben ein Streetworker und gutes Marketing gemeinsam? Beide müssen tief in die Lebenswelten ihrer Zielgruppen eintauchen. Sie müssen deren Sprache sprechen, um anzukommen. Ihr Gegenüber ernst nehmen.

Werbung, Marketing und Soziale Arbeit sind ganz unterschiedliche Welten – könnte man meinen. Einerseits die oberflächliche Welt des Geldes, der Schaumschlägerei und der nervigen Popup-Fenster. Andererseits die naive Welt der Teetrinker, Alles-Ausdiskutierer und linksradikalen Weltverbesserer. Doch in Wirklichkeit sind wir uns ähnlicher, als gedacht.

Mit »Content Marketing« nähert sich die Marketingwelt an ihre Zielgruppen an: Heute gilt es, mit Inhalten zu überzeugen, statt plump zu werben. Beraten, informieren, unterhalten – das ist »Content Marketing«. Und »beraten« ist eine Kernkompetenz Sozialer Arbeit. Passt doch wunderbar zusammen!

Umgekehrt hat Soziale Arbeit längst verstanden, dass sie sichtbar sein muss. Besonders im digitalen Raum. Wer über Google gefunden werden will, braucht Text und gute Inhalte. Also »Content Marketing«. Ein bisschen auf die Pauke hauen und für sich selbst werben, hat auch noch nie geschadet. Immerhin: Soziale Arbeit heißt, beruflich etwas Sinnvolles tun. Ist es nicht das, was heute alle wollen? Einen Job mit »Purpose«?

Journalismus, Werbung und Soziale Arbeit – das sind die drei Berufe, in denen ich zu Hause bin. Und ich finde, dass sie hervorragend voneinander lernen können. Das Ergebnis: Richtig gutes Content Marketing für Soziale Arbeit.

Rebekka Sommer über Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit

Was ist deine Meinung?

Lass mir einen Kommentar da: